Am 31.03.2017 fuhren wir, die Schüler der Klasse 10a, nach Leipzig. Im Geographieunterricht der Klasse 10 spielt die Analyse von Wirtschaftsräumen und deren Standortfaktoren eine große Rolle. Wir sind sehr froh, dass uns die Möglichkeit geboten wurde, die Themen am praktischen Beispiel anschaulich und interessant zu erleben.

Zunächst fuhren wir mit der S-Bahn auf der neu entstandenen S-Bahnstrecke nach Leipzig, wo wir nach unserer Ankunft eine der unterirdischen Stationen des City-Tunnels besichtigen. Anschließend sahen wir uns die Leipziger Innenstadt mit ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie der Thomaskirche, der Nikolaikirche und dem Alten Rathaus an. Unser Mittagessen nahmen wir in Auerbachs Keller zu uns. Davor erhielten wir jedoch auch dort eine sehr gute Führung, in der uns die Verbindung zu Inhalten unseres Deutschunterrichts in Klasse 10 aufgezeigt wurde. Nach dem sehr festlichen Essen fuhren wir noch zum Flughafen. Auch dort erwartete uns wieder eine sehr interessante Führung, bei der man viel Neues lernen und entdecken konnte. Am Ende des Tages fuhren wir mit vielen neuen und schönen Eindrücken zurück nach Meerane. Es war ein sehr lehrreicher, anstrengender aber auch interessanter Tag und so bleibt nur zu sagen: So macht Schule Spaß!

Auch am 10. und 12.04.2017 machte sich jeweils ein Teil der Klasse erneut auf den Weg in die Region Leipzig/Halle. Diesmal besichtigten wir den DHL-HUB. Er stellt weltweit eines von drei Frachtdrehkreuzen dar. Bei dieser Exkursion nach Leipzig, der Boom-Town der Region, gab es ebenfalls viel Neues zu lernen. Wir persönlich fanden es aber auch schon allein spannend, eine Schulexkursion in den Abend- und Nachtstunden zu unternehmen. Das liegt daran, dass bei DHL fast ausschließlich in der Nacht gearbeitet wird. Die Führung war in jedem Fall ein interessantes Erlebnis. Wir besichtigten die Hallen, in denen die Ware sortiert sowie be- und entladen wird. Das Rollfeld und die Frachtflugzeuge schauten wir uns ebenfalls an. Die Exkursion zu DHL war eine der spannendsten und ist unbedingt weiterzuempfehlen.

 

Helena Ehrler