Am 1. 10. 2017 ging es los: Fahrt mit einem Sonderbus von Waldenburg und Meerane auf die über 1000 m hohe Postalm in die Welser Hütte, wo die Schüler aus China und Vietnam ein paar spannende und interessante Tage in Österreich erleben konnten. Das Programm begann gleich am Montag mit einem Besuch des Salzbergwerkes in Hallstatt und einer informativen Führung durch die "Salzwelten" dieser Region, die den Schülern  Einblicke in die Jahrtausende alte Geschichte des Salzabbaus gab.
Anschließend erkundeten die Schüler den kleinen Ort Hallstatt, der entlang des Hallstätter Sees führt und für chinesische Architekten und Bauherren so spannend war, dass er von ihnen 2011 originalgetreu in der südchinesischen Provinz Guandong nachgebaut wurde.
Der nächste Tag führte uns nach Salzburg, wo die Schüler in der weltbekannten Getreidegasse ein paar Aufgaben zu lösen hatten, u. a. wer ist hier geboren und wo findet ihr das Geburtshaus dieses berühmten Mannes? Den Nachmittag verbrachten wir auf "Hohensalzburg" mit einem atemberaubenden Blick auf die Stadt, den Fluss Salzach und die umliegenden Berge.
Der Mittwoch stand ganz im Zeichen des Sports: Klettern, Bogen schießen und Wandern. Auch hier hatten die Schüler Aufgaben zu erfüllen, was sie gern taten. Todmüde, aber zufrieden und glücklich endete dieser Tag auf der Postalm bei bestem Sonnenschein.
Am nächsten, unseren letzten Tag besuchten wir die Burg Hohenwerfen, nachdem wir zuvor einen Abstecher zur Sprungschanze in Bischofshofen gemacht haben. Eine Tafel erinnerte an die erfolgreiche Teilnahme der deutschen Athleten an den Vier-Schanzen-Tourneen, die jährlich stattfinden. Die Burg Hohenwerfen wurde uns durch unsere Burgführerin sehr sachkundig und interessant präsentiert. Auf dem Glockenturm hatten wir einen herrlichen Rundblick über das gesamte Gebiet. Am Nachmittag erlebten wir im Burggelände eine Vogelschau der besonderen Art, die unsere Schüler noch nicht kannten: Greifvögel wie Falken, Bussarde, Seeadler und Geier zelebrierten unter fachmännischer Leitung Flüge über unseren Köpfen und zeigten, was sie innerhalb kürzester Zeit gelernt haben. Für alle war das ein unvergessliches Erlebnis.
Am nächsten Tag traten wir die Heimreise mit vielen neuen Erkenntnissen und Erlebnissen an. Alle diese Eindrücke wurden mit dem Fotoapparat und dem Handy festgehalten und werden so in Erinnerung bleiben. Die Schüler haben sich sehr wohl gefühlt, auch dank der ausgezeichneten kulinarischen Betreuung durch das Küchenteam der Welser Hütte und der besonderen Fahrweise unseres Busfahrers, der uns während der Fahrt durch das Salzburger Land viele Hinweise, Informationen und Tipps gab.